17 August 2007

Was man schon immer über Psittacosaurier wissen wollte.

Laelaps hat ein interessantes Post über Psittacosaurier geschrieben, mit einer Reihe sehr schöner Abbildungen.

[Bild-Quelle: Senckenbergische Naturforschende Gesellschaft, wo auch ein kurzer Überblick über diese Tiere auf deutsch zu finden ist]

4 Kommentare:

schlaufuchs said...

Interessant. Im Bezug auf Dein vorheriges Posting:
Ist es nicht so, dass man bei Dinosauriern vermutet, dass sie auch deswegen so groß werden konnten, weil ihr Atmungssystem leistungsfähiger war als das der Säugetiere ?

JLT said...

@ schlaufuchs:

Darüber weiß ich leider nichts. Ich habe gerade ein bisschen gegoogelt und nach dem, was ich gefunden habe, würde ich sagen, dass zu wenig über die Atmung von Dinosauriern bekannt ist, um eine solche Aussage machen zu können. Von dem, was ich als Hintergrundmaterial zu meinem vorangegangenen Posting gelesen habe, hatte ich den Eindruck, dass das Skalierungsproblem bei Säugetieren/Wirbeltieren weniger die Atmung ist, sondern Muskelkraft und Gewicht/Knochen. Flapsig gesagt, bevor die Größe durch die Atmung limitiert würde, wird sie dadurch limitiert, dass sich das Tier ab einer gewissen Größe nicht mehr fortbewegen könnte, weil entweder die Knochen brechen oder die Muskelkraft nicht mehr ausreichen würde (steht auch in dem The biology of B-movie monsters-Artikel, den ich verlinkt habe, im 3. Abschnitt).
Ich bin aber auf eine frei erhältliche Pressemitteilung der University of Utah gestoßen, über einen Artikel zur Atmung bei Alligatoren und Rückschlüsse, die man damit auf die Atmung von Dinosauriern ziehen kann und eine Doktorarbeit, die die Atmung von Vögeln mit der Atmung von Maniraptoren vergleicht (besser gesagt, was man durch vergleichende Anatomie über die Atmung dieser Dinosaurier annehmen kann).
Mein Eindruck, nachdem ich das gelesen habe (von der Diss habe ich allerdings nur die zusammenfassende Diskussion am Schluss gelesen): Dinosaurier hatten wahrscheinlich einige Anpassungen, sowohl am Skelett wie auch an ihren Weichteilen, die eine effizientere Atmung ermöglichten, vor allem auch in Bewegung; Echsen beispielsweise können nicht/schlecht atmen, wenn sie laufen, während bei manchen Wirbeltieren (wie auch bei den Alligatoren und Vögeln) die Bewegung die Atmung unterstützt. Ein ziemlich gutes Feature, wenn man jagt.

Hoffe, das beantwortet ein bisschen Deine Frage.

Christian R. said...

Auf Pharyngula gibts einen sehr interessanten Artikel über die Atmung von Dinosauriern und Vögeln.

JLT said...

@ Christian R.:

Sehr netter Artikel, danke! Auf die Hypothese, dass manche Dinosaurier Luftsäcke hatten, bin ich auch gestoßen, aber anscheinend ist das doch noch recht kontrovers. Oder, wie wir (gebürtigen) Ostwestfalen sagen, nichts Definitives weiß man nicht.