13 September 2007

Klauen für Frauen. Oder: Verbrechen zahlt sich aus.

Schimpansen versuchen potenzielle Partnerinnen mit geklauten Früchten zu beeindrucken, zeigt eine Studie in PLoS ONE [Hockings et al., Chimpanzees Share Forbidden Fruit. PLoS ONEPLoS ONE 2(9): e886; frei erhältlich]. Eine Gruppe von Schimpansen, die in einem Gebiet mit vielen Farmen leben, wurde über ein Jahr lang beobachtet. Männliche Schimpansen teilten regelmäßig von den Farmen gemopste Früchte (besonders häufig: Papayas) mit reproduktionsfähigen Weibchen und erhielten im Austausch von diesen besondere Zuwendung. Ein Weibchen mit wahrscheinlich sehr schlechtem Ruf wurde außergewöhnlich häufig beschenkt und das Männchen, das sie am kontinuierlichsten mit Papayas beschenkte, erhielt von ihr dafür insgesamt mehr Streicheleinheiten als das Alpha-Männchen der Gruppe.

Geteilt wurden fast ausschließlich geklaute Früchte, keine wildwachsenden, deswegen vermuten die Forscher, dass die Männchen durch das Klauen auch ihren Mut und Geschick beweisen (wollen). Hmmm, ein Schelm der Böses dabei denkt...

Ein kurzes Filmchen, das gemeinsam eine Papaya verspeisende Schimpansen zeigt, gibt's hier, ein weiterer ist online [Schimpanse in flagranti delicto erwischt] erhältlich.

video


MfG,
JLT

2 Kommentare:

Anonymous said...

Das heißt wenn auch schon der angebliche gemeinsame Vorfahre von Mensch und Affe geklaut hätte müüste man Diebstahl legalisieren, um nicht durch Bestrafubg auf die Natürliche Selektion einzuwirken?

JLT said...

Huh?

Du scheinst in der irrigen Vorstellung zu leben, dass Natürliche Selektion irgendetwas Schützenswertes wäre. Aber neeiiin, Du willst nur irgendwie implizieren, dass wir alle unmoralische Tiere sind, weil wir gemeinsame Vorfahren mit Affen haben und deswegen besser die Evolutionstheorie ignorieren (auch wenn sie zutreffend ist), die Augen schließen und zu Beten anfangen. Derweil beschäftigen sich Wissenschaftler, die die Evolutionstheorie als das verstehen und akzeptieren, was sie ist, das derzeit beste Erklärungsmodell der bekannten Daten und nicht irgendeine Handlungsanweisung, weiter damit, der NS durch Forschung und Entwicklung neuer medizinischer Behandlungsmethoden ein Schnippchen zu schlagen.

HTH