18 April 2008

EXPELLED: "Nazis! It’s all about Nazis."

Dies muss die beste EXPELLED-Review sein, die ich bisher gelesen habe (und das heißt was):

Nazis! It’s all about Nazis. In a parallel universe even crazier than our own, Ben Stein is making a documentary about how the Nazis utilized the controversial theory of gravity to make bombs that fall from the sky to the earth, and so the theory of gravity must be wrong. But we are here, and here, Ben Stein is telling us with a straight face that because the Nazis thought it would be a good idea to breed people like people breed animals, the theory of evolution must be wrong.
It’s apeshit crazy nuttiness right from the opening moments of Expelled: No Intelligence Allowed, as imagery of Nazi atrocities and the terrors of life behind the Berlin War are smugly deployed in a demented attempt to editorialize away basic scientific fact.[...]
It would be hilarious how unintentionally apt the subtitle of this “documentary” is were the film not such a horrifying exposé of how insidious the “intelligent design” proponents are. Ben Stein -- former Nixon speechwriter turned, improbably, ironic symbol of anti-hip -- is not a stupid man, but he pretends to be in this would-be “takedown” of the scientific theory of evolution that is dishonest and contradictory even when approached on its own terms. Stein’s thesis -- he wrote the movie with Kevin Miller and Walt Ruloff, and it is directed with all the subtlety of a sledgehammer by Nathan Frankowski -- is that Big Science, academia, the media, and the courts have been bullying the poor, brave mavericks who dare to question the theory of evolution by suggesting that only an “intelligent designer” could have guided said evolution. Bad enough that Stein deliberately pretends to misunderstand what science is (which he must do because he knows his target audience of religious fundamentalists does) -- “here, a miracle happened” is emphatically not science, not that Stein bothers to present that not-at-all radical concept.
[Quelle: FlickFilosopher; unbedingt ganz lesen ;-)]

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich amüsiere mich königlich mit der ganzen EXPELLED-Geschichte (ich bin mir nicht sicher, ob ich mir deswegen Sorgen machen muss und/oder was das über mich aussagt, aber hey, man muss ja nicht alles bis ins Kleinste reflektieren).

MfG,
JLT


Nachtrag 19.04.08: Noch mehr Reviews von EXPELLED gibt es bei Rotten Tomatoes. Und eine Parodie auf den Film kann man sich bei WIRED anschauen: SExpelled.

6 Kommentare:

Marco said...

Ich finde die ganze Expelled-Geschichte auch ziemlich lustig und verfolge auch mit viel Spass die damit verbundenen Verwicklungen (PZ Myers Rauswurf, Copyright-Geschichten, die absurde Nazidebatte usw). Sehr witzig. Vor allem, da die Hardcore-IDler von Uncommondescent so viel in den Film "investiert" haben.

Anonymous said...

Das Problem, wie ich es sehe ist kein wissenschaftliches, sondern ein politisches.
Die "ID"-ler haben eine politische Agenda.
Nachzulesen unter:
antievolution.org
/features/wedge.html

Ich habe auch mal das ( wie ich glaube ) Scan-Orginal als PDF auf der Site einer Seattler Zeitung gesehen, leider finde ich es nicht mehr.
Wie ich das lese ist, die Idee hinter ID eine Reedukation/Reindoktinierung im Sinne der religiösen Rechten, besonders in den USA.
Es sollen eigentlich Wähler / Eltern beinflusst werden, um sich
Zugriff auf die Lehrinhalte zu verschaffen.
Nachdem man sich genügend "Gläubige" in den richtigen Positionen herangezogen
kann man die Politik / Gesellschaft verändern, um sie "christlicher" zu machen.

Wehret den Anfängen...
( Sonst gibt es noch eine "Moral/Gedankenpolizei")

MFG
Brandoch Daha

PS: Daher ist es für die Macher von "Expelled" nicht wichtig, ob der Film Geld einbringt, sondern ob er Unsicherheit über die wissenschftliche Methode verbreiten kann. Ziel sind grantiert keine Wissenschaftler.

JLT said...

"Wehret den Anfängen..."

Dazu bin ich ja da ;-)

Wedge: Link zum pdf

Post von mir, in dem ich was zum Wedge-Dokument sage.

MfG,
JLT

Andreas Kyriacou said...

Auch wenn's mit Expelled nix zu tun hat: "apeshit crazy nuttiness", sollte unbedingt als standardisiertes Qualitätslabel eingeführt werden. Was der Crackpot-Index für die Person, könnte eine ACN-Skala für die jeweilige Darbietung sein.

(Trotz des Verzichts auf besondere visuelle Stilmittel müsste der hier vorgestellte Extremforscher eigentlich auch ganz gut punkten.)

Anonymous said...

Danke für den Link zum PDF.

MFG
Brandoch Daha

JLT said...

@ Andreas:
Ich unterstütze Deinen Vorstoß der Implementierung der ACN-Skala als Erweiterung und Ergänzung des Crackpot-Indixes aus vollem Herzen!

@ Brandoch Daha:
Immer gerne.