10 July 2007

Parodie oder echt?

Ich lasse das folgende Fundstück erstmal ohne weiteren Kommentar auf den geneigten Leser einwirken.

While I suspect that the intelligent designer of our universe was careful to cover his tracks and make it appear as if natural phenomena could account for the existence of all things, I think it would be wise to initiate a hunt for evidence of the designer's "Easter Eggs." By Easter Eggs, I mean carefully-hidden indications of intelligence in situations that might otherwise be explained as natural phenomena. There are many places where a designer could hide such EEs. One place would be the fossil record. There among the bones of dinosaurs, pterydactyls, and trilobites, a designer could cleverly conceal a few tablets written in Linear A, or perhaps a DVD of the first season of The Sopranos. Such a discovery would quickly show Darwinists for the fools they are, and bring about a massive conversion to traditional Bible-based Christianity (even among obstinate Jews and terrorist Mohammadans). It strikes me as strange that no such geological Easter Eggs have yet been found, given the many blessings this would bring to our world. Perhaps the designer isn't interested in revealing himself to those who operate outside of faith.
Ist das nicht grandios? Und es geht sogar noch weiter:

Another place to look for Easter Eggs is among the codons of the DNA in our genome as well as the genomes of other (soulless) creatures. I can imagine a gene specifying a protein whose Amino Acids correspond to the letters of the Hebrew alphabet. [...] A clever designer could hide the entire Old Testament in, say, the genes for a lungfish (oh the irony!), and it would be easy for a cryptographer (or, really, any teenager with a claim to 1337 status) to puzzle it out. With this in mind, I think our government should be pumping billions of dollars into careful analysis of genomes in a hunt for messages from our designer. [...]
Und, eine Meinung gebildet? Kann man wirklich so etwas schreiben und es ernst meinen?

Unglaublich, aber wahr(scheinlich).

Ich habe diese unfreiwillige humoristische Höchstleistung ("A Hunt for Designer Easter Eggs") auf Overwhelming Evidence (OE), dem Uncommon Decent-Ableger für den ID-Nachwuchs, entdeckt, also gehe ich mal davon aus, dass es tatsächlich ernst gemeint ist*.
Irgendwie ist es natürlich auch erschütternd, diese komplette Realitätsferne. Aber ich bewundere die Fantasie des Autors (oder Autorin?).

Einen zusätzlichen Lacher hat mir das "About" von OE in diesem Zusammenhang beschert:

[...] We believe that today's students are smarter than for which they are given credit and that rather than being told what to believe, they have the ability to explore the range of possibilities and figure out what to believe on their own.

This site is meant to encourage students to explore the facts, report the facts, and debate the facts.
Ist das nur mein Irony meter, das dabei explodiert?

MfG,
JLT



* Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass sich ein Student/Studentin mit viel Sinn für Humor bei OE eingeschlichen hat. Andererseits habe ich das schon öfter bei Posts auf OE gedacht und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich da gleich eine ganze Bande von Clowns die Zeit vertreibt, in dem es IDler persifliert.

4 Kommentare:

schlaufuchs said...

Hallo JLT. Nein ich denke nicht, dass das echt ist. Das ist eine Parodie. Schau Dir mal die Diskussion unter
http://www.overwhelmingevidence.com/oe/blog/hblavatsky/of_pandas_wolves_birds_and_people
an. Wichtig dabei auf die Namen der
Personen zu achten. Also insbesondere
Futuyma und Helena Blavatsky würde ich da als interessant einstufen. Im anderen Lager ist man sich seit langem sicher, dass die meisten Autoren Trolle sind. Also bis auf die weniger studentischen ID Standardverdächtigen wie OLeary natürlich. Auf der anderen Seite: you never know. Die Posts unter oben genanntem Link sind im übrigen auch ein highlight.

JLT said...

Hi Schlaufuchs,

sollte das wirklich eine Parodie sein: Hut ab. Ich bin mir nicht sicher, ob ich Derartiges zustande bringen würde, selbst wenn ich mich wirklich anstrengte. Das ganze Post ist einfache zu köstlich. Und auch die Kommentare...
Momentan verhindert Eircom (die irische Telefongesellschaft, die einerseits europaweit die höchsten Preise für ihren "Service" verlangt, andererseits in ihrer Schnelligkeit nur von der irischen Post unterboten wird - ein Paket aus Deutschland braucht durchschnittlich 12 Tage), dass ich auf die OE-Seite zugreife, aber ich werde mir Deinen Link und die Seite insgesamt nochmal genauer anschauen. Ich hatte mir aufgrund völligen Unglaubens, dass jemand DAS ernst meinen könnte, ein paar andere Posts von quitilius (oder whatever der Name von dem/der Autor/in ist) angeschaut und geschlossen, dass kein Spaßvogel soviel Zeit investieren würde. Andererseits würde es mich schon seeehr beruhigen zu wissen, dass niemand SO völlig neben der Spur ist. Vielleicht ist es aber auch ein IDler, der versucht originell und witzig zu sein (deswegen die Sopranos), aber doch ein Körnchen (bis Getreidesack) wahrer Überzeugung hinter dem Ganzen steckt.
Wie Du schon sagst: You never know.

Schönen Abend, JLT

Michelwald said...

Hallo JLT

Easter Egg ist ein beliebtes Spiel von Software-Programmierern, im Programmcode mehr oder weniger intelligente Spielchen, Informationen usw. zu verstecken. Manche Ostereier können über z.B. nicht dokumentierte Tastendrücke aktiviert werden. Eine Google-Suche nach easter eggs und software bringt Berge von links.

Warum sollte der ID seine ewige Lebenszeit nicht auch mit ein paar Spielchen verbringen :).

JLT said...

Hallo Michelwald,

schon klar, dass der OP nicht von bemalten Hühnereiern geredet hat. Aber danke für die Erklärung, hätte ich möglicherweise gleich verlinken sollen.

Natürlich kann man sich alles mögliche vorstellen, das ein (imaginärer) Designer tun könnte, um sich die Zeit zu vertreiben. Was ich an diesem Post so erheiternd fand, war ja gerade, dass der OP sich offenbar gut einen Designer vorstellen kann, der irgendetwas zwischen den Fossilien versteckt, was da nicht hingehört, und es dann auch noch komisch findet, dass sowas noch nicht gefunden wurde. Es gibt also selbst seiner Meinung nach nicht den kleinsten Hinweis auf einen Osterhasen-Designer bzw. darauf, dass die wissenschaftliche Erklärung nicht zutrifft. Also bringt er den Dreh mit "Gott/Designer will sich nicht den Ungläubigen offenbaren". Damit wäre natürlich auch nach Argumentation des OPs ID überflüssig, da IDler ja nach Spuren eines Eingreifens suchen, die sie nach dieser Argumentation gar nicht finden *können*.

Aber gleich im nächsten Abschnitt will er dann ein paar Millionen in die Suche nach einem verschlüsselten AT oder was auch immer in Genomsequenzen investiert sehen.

Köstlich.