29 June 2008

Spaß mit Statistik.

Die neueste Gallup-Umfrage zum Thema Evolution und Kreationismus ist da und wie nicht anders zu erwarten, hat sich gegenüber den Vorjahren nicht wirklich etwas getan.

Gallup Statistic[Quelle: Gallup Poll 'Republicans, Democrats differ on creationism']

44 % aller Amerikaner verharren auf dem Wissensstand von Schafhirten und glauben weiterhin, die Erde sei weniger als 10000 Jahre alt und der Mensch wurde so erschaffen, wie er jetzt ist. Nur 14 % glauben an eine alte Erde und eine Evolution der Menschen ohne einen göttlichen Einfluss, weitere 36 % akzeptieren ebenfalls eine alte Erde und eine Evolution der Menschen, glauben aber, dass Gott irgendeinen Einfluss darauf hatte.

Die Gallup-Umfrage ist für die Art der Fragestellung kritisiert worden, da die "God guided"-Aussage zu wenig differenziert und auf der anderen Seite die Aussage "God had no part" unglücklich formuliert ist; ein "ohne Eingreifen Gottes" oder etwas ähnliches wäre weniger missverständlich. So, wie die Fragen gestellt sind, ist nicht wirklich klar, welcher Anteil der Amerikaner tatsächlich die wissenschaftliche Vorstellung von Evolution anerkennt. Die 36 % könnten alles von theistischer Evolution über ID bis hin zum Old Earth-Kreationismus befürworten.

Natürlich kann man diese Statistik auch so auffassen (jedenfalls wenn man IDler ist), dass 86 % der Amerikaner an die Einflussnahme eines "intelligent agent/designer" glauben und nur 14 % von Evolution überzeugt werden konnten ("Chance worshipper"*), obwohl in der Schule ("childhood secular indoctrination program"*) ausschließlich Evolution gelehrt wird.

(* Lustig.)
In the latest Gallup poll in a 26-year series asking the same questions, only 14% of Americans are chance worshippers when it comes to evolution. The other 86% believe an intelligent agent was involved. Of course the poll names the intelligent agent “God” but you know what my old pal William Shakespeare had to say about that - “a rose by any other name would smell as sweet”.

Imagine what the numbers would be like if criticism of evolution by chance & necessity were allowed into the childhood secular indoctrination program (a.k.a. public schools). No wonder the chance worshippers freak out over the thought of having their lame hypothesis discussed in an open manner. If, in the absence of criticism, they can only convince 14% of the kids how many fewer would buy what they’re selling if criticism were allowed?
[Quelle: Uncommon Dement '14% of Americans Don’t Believe in an Intelligent Designer']

Oh, gute Güte.

Childhood indoctrination program? In the absence of criticism?

Wer's glaubt; siehe auch diese Karte von Amerika, auf der die Qualität der Schulstandards in den einzelnen Staaten in Bezug auf Evolution farblich dargestellt ist (rot = mies ("unsatisfactory, useless, or absent"), grün = sehr gut/ausgezeichnet). Oder auch diese Tabelle mit den Ergebnissen einer Umfrage, wieviel Unterrichtsstunden Lehrer auf Evolution verwenden (im Durchschnitt 13,5 Stunden, mit einem Großteil (59%) der Lehrer zwischen 3 und 15 Stunden. aus: Berkman et al. (2008). Evolution and Creationism in America's Classrooms: A National Portrait. PLoS Biology 6(5): e124).

Und wer genau hat noch mal das Indoktrinierungsprogramm? Hmmmm....
A is for Adam;
God made him from dust.
He wasn't a monkey,
he looked just like us.
Although some scientists
don't think it was so,
It was God who was there,
and He ought to know.





B is for Bible;
a book God did give,
To tell where we came from
and how we should live.
We did not evolve,
God made it so plain,
People are people,
we stay just the same.

[Quelle: Answers in Genesis; da gibt es auch noch C is for creatures und D is for Dinos...]


Das muss man sich mal angeschaut haben, vor allem auch die Teaching notes. Das ist wirklich Gehirnwäsche. Als Beispiel mal die stark verkürzten Teaching notes zu B is for Bible:
[Ausgelassen: Bible thumbing, blabla]

Many generations ago, our first parents, Adam and Eve, were not made like the animals. It is very important for children to understand that they are not animals. Even though secular textbooks, television, nature programs, newspapers, public school curriculums, etc., state that man is an animal it is imperative that children be taught the following:

1. [Ausgelassen: Gott hat Adam geschaffen, aber noch besonderererer als die Tiere. Und dann hat er Eva aus Adams Rippe geschnitzt.]

You could also use this to show that there is no possibility that what the Bible states could in any way fit with the idea of evolution. Evolutionary theory teaches that chemicals evolved into the first life, and then after millions of years, some ape-like animal evolved into a human.

However, the Bible teaches that man was not made from some pre-existing animal, but from dust this does not fit with evolution at all. Not only this, but the first woman was made from the first man! She was made differently from the way man was made. According to evolution, the first human woman evolved from some pre-existing ape-like animal.

Thus, you can show children that one cannot believe in evolution and say that the Bible agrees with this! The record of the creation of man and woman as recorded in the Bible makes it clear that evolution is totally wrong [Dies ist keine Indoktrinierung].

[Ausgelassen: DER MENSCH IST VON GOTT GESCHAFFEN ...bible thumbing... VON GOTT SAGE ICH, GOTT. EVILUTION: BÖSE. GOTT: GUT. JESUS! WIR SIND KEINE TIERE, KEINE. TIERE. JESUS. EVILUTION = ABTREIBUNG; Wiederhole bis zum Erbrechen]

2. [Augelassen: Noch mehr JESUS.]

Jesus, who is God, did not become an animal when He came to earth! He could become a man because man is made in God's image [Hervorhebung im Text].

[JESUS, WIR SIND KEINE TIERE].


Teach the children that God is thinking about us every moment of the day. (For instance: Billy God is thinking about you right now and He is thinking about everyone else in the world right now too Billy you are very special all humans are very special.

[Merke: Dies ist KEINE, ich wiederhole: KEINE Indoktrinierung, weil das nur die bösen Evilutionisten in der Schule machen.]

[...]

Student Exercise

Have the children construct a chart to classify the creatures and plants God has created. Get them to put three headings: People, Animals, and Plants.

Underneath the "Animal" and "Plant" headings, have them list some of their favorites. Make sure they add apes and monkeys to the animal list.

Underneath the heading of "People," have them put Adam and Eve (first parents) and the names of some Bible characters (e.g., Noah, Shem, Job, Paul, Peter, etc.). Next, have them put their name at the bottom of the list. You could even have them put a photo of themselves and their favorite animals and plants.

At the top of the chart, have them print:
My name is ______
I am made in God's image. I am not an animal

At the bottom of the page, they can print:
I am very Special!

[Wichtig: Auch das ist keine Indoktrinierung! Neinneinnein.]
Guuut, damit wäre das geklärt. Im Vergleich dazu sind die 13,5 Stunden Evolution in der High School also Indoktrinierung und selbst damit schafft man es nur, 14 % zu überzeugen.

Äh, aber warte? Was ist mit den 36 %, die auch eine alte Erde und Evolution akzeptieren, allerdings "god guided"? Sind das alles IDler?

In einer Gallup Umfrage vom letzten Jahr wurde ganz einfach gefragt:
Now thinking about how human beings came to exist on Earth, do you, personally, believe in evolution, or not?

Yes, believe in evolution: 49 %
No, do not: 48 %
Das sieht doch schon irgendwie anders aus. Ich würde jedenfalls stark vermuten, dass die meisten IDler "No, do not" angekreuzt hätten.

Aber jetzt kommen wir zum richtigen Spaß. WARUM glauben sie nicht an Evolution? Weil sie die Beweise nicht ausreichend finden? Aus der gleichen Umfrage:
(Asked of those who do not believe in evolution) What is the most important reason why you would say you do not believe in evolution? [OPEN-ENDED]


2007 May 21-24


%

I believe in Jesus Christ

19

I believe in the almighty God, creator of Heaven and Earth

16

Due to my religion and faith

16

Not enough scientific evidence to prove otherwise

14

I believe in what I read in the Bible

12

I'm a Christian

9

I don't believe humans come from beasts/monkeys

3



Other

5

No reason in particular

2

No opinion

3


Ist das nicht interessant. Drei Viertel derjenigen, die Evolution ablehnen, geben rein religiöse Gründe an und nur 14 % sagen, es gäbe nicht genug wissenschaftliche Belege. Das entspricht weniger als 6 % aller befragten Leute.

Kommen wir also noch mal auf DaveScots Aussage aus dem Uncommon Descent-Post zurück:
Imagine what the numbers would be like if criticism of evolution were taught in a meaningful way by chance & necessity were allowed into the and the childhood secular indoctrination program (a.k.a. public schools churches, home schooling etc.) weren't taking place. No wonder the chance worshippers creationists freak out over the thought of having their lame hypothesis discussed in an open manner excluded from school curricula. If, in the absence of despite their continued criticism, they can only convince 14% 6 % of the kids that there isn't enough scientific evidence how many fewer would buy what they’re selling if criticism were childhood indoctrination weren't allowed?
So, hab das mal korrigiert.

MfG,
JLT

6 Kommentare:

Joerg said...

Chance worshippers?? Boah, kaum aufgestanden und schon wieder n dicken Hals. Was ein idiotischer Begriff...

Ach und wenn jemand mich fragt ob ich an Evolution glaube, müsste ich eigentlich sagen nein, denn das ist eine wissenschaftliche Tatsache, glauben oder nicht ist da absolut irrelevant.

JLT said...

@ Jörg:

Was ein IDiotischer Begriff...

Korrigiert ;)

Was die Art der Fragestellung angeht, gebe ich Dir völlig recht, die finde ich auch sehr unglücklich. Immerhin machen sie die gleiche Umfrage seit 25 Jahren und wollen es möglicherweise nicht umformulieren, um die Vergleichbarkeit zu wahren.

Cavon said...

Hm. Viele Schafhirten scheinen Deinen Blog nicht zu lesen, sonst wären die jetzt beleidigt...

Ole Begemann said...

Die Zahlen sind wirklich eine Katastrophe. Ich fürchte leider, dass eine ähnliche Umfrage in Europa gar nicht so viel anders ausgehen würde.

JLT said...

@ Cavon:
Ich meinte natürlich Schafhirten vor ein paar Tausend Jahren. Über den generellen Wissensstand heutiger Schafhirten kann ich keinerlei Aussagen machen....

Also, liebe Schafhirten, so ihr diesen Blog lest: Euch habe ich nicht gemeint.

JLT said...

@ Ole Begemann:

In Deutschland sieht es nicht ganz so schlimm aus. Ich habe schon mal über zwei Umfragen aus Deutschland berichtet, hier. Ist natürlich immer nicht so recht zu vergleichen, wenn die Fragestellung nicht identisch ist.

In einem Science-Artikel (Public acceptance of evolution) von 2006 wurden 34 Länder miteinander verglichen, danach akzeptierten mehr als 70 % aller Deutschen Evolution als "wahr" oder "wahrscheinlich wahr", verglichen mit knapp über 40 % der Amerikaner (Von den 34 Ländern die zweit geringste Zustimmung, geringer ist sie nur in der Türkei). Deutschland steht an 10. Stelle. Island, Dänemark, Schweden und Frankreich sind die Länder mit der größten Zustimmung, Island mit über 80 %.