11 June 2008

In letzter Zeit mal an die Apokalypse gedacht?

Das Christentum, dem man als Ungläubiger normalerweise so begegnet (wenn man sich nicht gerade mit Kreationismus et al. beschäftigt), ist ja eine ziemlich Weichspülgeschichte, mit "Liebe Deinen Nächsten" und "Der werfe den ersten Stein, der ohne Sünde ist". Das Alte Testament wird weitgehend ignoriert und auch die ganze Frauenhassergeschichten von Paulus und ähnliche unangenehme Aussagen werden unter den Teppich gekehrt.
Gerade hat mir ein Artikel von Daylight Atheism ('Thank God for pre-trib rapture'; trib kurz für tribulation = Drangsal) wieder einen Aspekt des christlichen Glaubens ins Gedächtnis gerufen, der auch im Neuen Testament festgeschrieben ist, den aber "gemäßigte" Christen ebenfalls eher nicht erwähnen: Die Entrückungs- (im Englischen: rapture) und Endzeitgeschichte (aka Armageddon, Harmagedon, Apokalypse).
Die Geschichte geht ungefähr so: Irgendwann gibt es sieben Jahre Trübsalblasen ("Drangsal"), mit Naturkatastrophen, Kriegen, den Sieben Plagen und noch mehr Zahlenmystik, alles höchstwahrscheinlich durch Oberbösewicht Satan verursacht. Dann kommt es zum "Endkampf" zwischen Gott/Jesus und Satan, den natürlich Gott gewinnt (klar) und danach gibt es nur noch ewiges Leben oder ewige Folter. An irgendeinem Punkt dieser Geschichte findet auch die "Entrückung" statt, d. h. die Gläubigen werden von der Erde in den Himmel teleportiert.

Die Frage ist nur, wann? Vor der "Drangsal" oder nach der "Drangsal"? Mittlerweile hat man sich anscheinend darauf geeinigt, dass die Gläubigen natürlich VOR der Drangsal abgezogen werden; wie auch in dem Daylight Atheism-Post steht, macht das einfach die bessere Geschichte: Völlig ohne Vorwarnung sind plötzlich alle gläubigen Christen weg, von einer Minute auf die andere, und was werden wir Ungläubigen uns dann alle in den Hintern beißen, weil wir die ganze Zeit Unrecht hatten...

[Bild-Quelle: Revelation Illustrated; Bilduntertitel: "The artwork illustrates how things possibly may look on that day when our Lord Jesus returns for His Church and all believers are “caught up” with Him as His bride. I based the illustration on the scriptures in 1st Thessalonians 4, and Matthew 24. This full color art print to is sure to lead to many witnessing opportunities as it hangs in your home or church. "]

Die entsprechenden Bibelstellen sind natürlich diesbezüglich alles andere als eindeutig, wie selbst höchst unkritisch denkende Leute zugeben müssen, auch wenn sie die offensichtlichen Widersprüche gleich wieder weg "erklären" (= freie Assoziation; Logik optional):

Jesus widerspricht sich hier scheinbar selbst: Erst sagt er, daß man die Zeichen der Zeit beachten soll, dann sagt er, daß niemand Tag und Stunde kennt. Zuerst die Ansage, daß bestimmte Dinge vorher passieren, dann die Aussage, daß niemand den Zeitpunkt wissen kann. Zwei Stellen der Schrift, zwei Aussagen Jesus Christi, die sogar im selben Kapitel des Matthäus-Evangeliums stehen, scheinen sich total zu widersprechen, aber nur solange man daran glaubt, daß die Entrückung während der Schlacht von Harmageddon am Ende der Drangsalszeit passiert.

Wenn man aber davon ausgeht, daß die Entrückung VOR dieser Drangsalszeit stattfindet, dann paßt alles wunderbar zusammen. Wenn man davon ausgeht, daß Jesus zuerst unsichtbar wiederkommt, um seine Jünger zu sich zu holen und dann ca.7 Jahre später noch einmal sichtbar für alle kommt, um dem Antichrist das Handwerk zu legen und sein Volk Israel aus der Schlacht zu retten, dann machen diese scheinbar widersprüchlichen Aussagen Jesu plötzlich Sinn.
[Quelle: Bibelportal]

Am Ende kommt man also zu der Geschichte, die einem am Besten gefällt:
Wenn man also alle Bibelstellen zu diesem Thema zusammenfassen will (und das ist angesichts der Fülle ein gewaltiges Unterfangen) dann bietet sich einem folgendes Bild: Ohne jede Vorwarnung, ohne jedes Vorzeichen wird plötzlich die Entrückung stattfinden. Jesus kommt herab und wir (alle Gläubigen) werden ihm entgegen entrückt und treffen mit ihm in der Luft zusammen (1.Thess.4,16-17). Dann nimmt er uns mit in den Himmel.

Der Antichrist tritt auf, übernimmt in dem Chaos die führende Position der weltweiten Politik und schließt einen Vertrag mit Israel über 7 Jahre Frieden. Dieser Vertrag wird bereits nach 3,5 Jahren gebrochen.
Auf der Erde finden gigantische Naturkatastrophen statt. Milliarden Menschen sterben an Seuchen, Kriegen, Hunger, Vulkanausbrüchen, Erdbeben usw. Dann sammeln sich alle Nationen unter Führung des Antichrists, um gegen Israel Krieg zu führen. Alle sammeln sich zur großen Schlacht im Tal von Meggido (Harmageddon). Dann kommt Jesus sichtbar für alle wieder, greift ein, vernichtet die Angreifer und sammelt seine Auserwählten, um mit ihnen im tausendjährigen Reich zu regieren. Danach bekommt der Satan noch einmal kurze Zeit die Freiheit und wird dann zusammen mit seinen Anhängern für die Ewigkeit in die Verdammnis geworfen.
[Quelle: Bibelportal]

Nun ist es mir ja herzlich egal, was man so alles für plausibel halten muss, wenn man zu dem Verein gehört. Beängstigend finde ich auch eher die Leute, die das Umgekehrte glauben, die könnten nämlich noch auf die Idee kommen, dass sie der Apokalypse auf die Sprünge helfen müssen, damit sie endlich entrückt werden können.

Aber auch aus der "Erst Entrückung, dann sieben Jahre Drangsal, dann Armageddon"-Abfolge kann man als logisch denkender Christ Schlüsse ziehen (und ein Geschäft machen): Während der Drangsal sind die Gläubigen schon alle entrückt, aber der überwiegende Rest der Menschheit sitzt noch auf der Erde rum und hat auch noch Zugang zu Emails. Warum also nicht als Gläubiger eine Email schreiben, oder noch besser 62, die nach der Entrückung an die Zurückgebliebenen geschickt wird?
Unmöglich? Nein, nicht, wenn Du Dich bei "You've Been Left Behind" registrierst:
We have set up a system to send documents by the email, to the addresses you provide, 6 days after the "Rapture" of the Church. This occurs when 3 of our 5 team members scattered around the U.S fail to log in over a 3 day period. Another 3 days are given to fail safe any false triggering of the system.
Und die Gründe dafür sind sooo gut!
We all have family and friends who have failed to receive the Good News of the Gospel.
The unsaved will be 'left behind' on earth to go through the "tribulation period" after the "Rapture". [...] Imagine how taken back they will be by the millions of missing Christians and devastation at the rapture. They will know it was true and that they have blown it. There will be a small window of time where they might be reached for the Kingdom of God. We have made it possible for you to send them a letter of love and a plea to receive Christ one last time. [...] "WHY" is one last chance to bring them to Christ and snatch them from the flames!
Ist das nicht nett?

Außerdem ist es natürlich auch ein gutes Geschäft:
The cost is $40 for the first year. Re-subscription will be reduced as the number of subscribers increases. Tell your friends about You've Been left behind.
Jeeeeeesess F**king Christ, wie meine irischen Kollegen zu sagen pflegen.

MfG,
JLT

11 Kommentare:

Po8 said...

"Das einzig sichere an der Erlösung, ist der Erlös daraus" (Deschner) - q.e.d.

Faszinierend, wie geldgeil doch derartige Weltuntergangsfanatiker sein können...

Avana said...

Ich wiederspreche dir ja wirklich ungern, aber davon, dass das Christentum das Alte Testament weitgehend ignoriert und Paulus Aussagen zur Rolle der Frau unter den Teppich gekehrt werden, kann wirklich keine Rede sein. In jedem Gottesdienst gibt es alttestamentliche Lesungen und die Aussagen von Paulus werden spätestens seit den 70 Jahren in der Kirche ständig diskutiert und interpretiert. Glücklicherweise hat sich mitlerweile auch unter den meisten Christen die Erkenntnis durchgesetzt, dass Texte immer auch in ihrem historischen Kontext zu interpretieren sind. Es irritiert mich wirklich sehr, mit welcher Vehemenz hier polemisiert wird, wenn es um Religion geht. Wie kann man von anderen verlangen, sich sachlich mit naturwissenschaftlichen Erkenntnissen auseinanderzusetzten, wenn man es selber einem anderen Lebensbereich verwehrt? Ich verlange nicht, dass man Kreationisten das Wort redet, aber es gibt eine aufgeklärte, kritische Theologie, die sich durchaus mit all den Fragen auseinandersetzt, von denen du behauptest, sie würden ignoriert. Ich befürchte, damit ignorierst du den größten Teil dessen, was heute Christentum ausmacht.

Gruß aus Berlin
Eva

Andreas said...

Als ehemaliger Christ kann ich die Aussage, dass das Christentum viele Bibelstellen weitestgehend ignoriert, schon nachvollziehen. Das kommt wohl darauf an was man unter "dem Christentum" versteht. Das sich Theologen mit dem AT und der Offenbarung des Johannes auseinandersetzen steht wohl ausser Frage - aber was weiss der Durchschnitts-Christ darüber ? Ich wusste über die meisten Bibelstellen überhaupt nichts bis ich angefangen habe mich mit Religionskritik zu beschäftigen eben weil diese Stellen im Gottesdienst und im Religions-/Konfirmationsunterricht niemals erwähnt wurden. Die moderne Religionskritik macht eben deshalb auf diese Stellen aufmerksam weil die meisten Gläubigen diese überhaupt nicht kennen! Niemand streitet ab das es auch eine historisch kritische Theologie gibt, die sich damit beschäftigt - die Interpretationen die dabei herauskommen spielen aber für den durchschnittlichen Gläubigen überhaupt keine Rolle (weil er sie gar nicht kennt).

JLT said...

Hi Eva,

Ich stimme Dir zu, es gibt eine aufgeklärte, kritische Theologie und es gibt auch aufgeklärte, kritische Christen. Dich zum Beispiel. Mir ist auch bewusst, dass sich, sowohl in der evangelischen als auch in der katholischen Kirche (wenigstens in Deutschland/Europa) eine nicht wortwörtliche Lesart der Bibel vertreten wird, also eine, die den historischen Kontext mit einbezieht. Ein offenkundiger Beweis für die kritische Auseinandersetzung beispielsweise mit Paulus ist, dass es in der evangelischen Kirche mittlerweile auch Pastorinnen gibt.
Aber ich behaupte, die wenigstens Christen haben eine Ahnung davon, was von Seiten der modernen Theologie mittlerweile vertreten wird. Ich glaube, dass sich ein Großteil der Christen das rauspickt, was ihnen gefällt, die Wohlfühlgeschichten, und sich kein Stück darum kümmert, was aufgeklärte, kritische Theologen so verfassen.
Du wirfst mir vor, ich würde nicht sachlich darstellen, was die moderne Theologie vertritt. Ich denke, wenn alle oder ein Großteil der Christen tatsächlich glauben würden, was moderne Theologie vertritt, dann hätte ich dieses Blog nicht.
Ich glaube, dass sich die Mehrzahl der Christen, die Mehrzahl der *Menschen*, sich niemals mit naturwissenschaftlichen Kenntnissen auseinandersetzt, weder sachlich noch überhaupt. Das lässt sich wahrscheinlich auch nicht ändern und macht mir auch nichts aus. Was mich ärgert, sind die Leute, die behaupten, sie würden sich sachlich mit naturwissenschaftlichen Erkenntnissen auseinandersetzen, aber dabei einen Großteil der Erkenntnisse einfach ignorieren oder falsch darstellen. Diese Leute vertreten, nach allem, was ich bisher gelesen habe, so gut wie nie ein aufgeklärtes Christentum.

Schöne Grüße,
Sabine

nihil jie said...

da muss ich Eva etwas zustimmen. ich bin in polen geboren und da ticken die religösen uhren ein wenig anders. ob sie jetzt rückwers laufen oder querfeld ist in dem fall nicht von bedeutung aber sie ticken härter. so wie ich den katholizismus da vor 40 jahren erlebt habe, nach meiner geburt und heute, wenn ich dort mal hinfahre, muss ich sagen, dass sich da nicht so viel verändert hat. meine familie weiss, dass ich atheist bin und mir wird das nur verziehen weil "blut dicker ist als religiöse ansichten" meinen sie zumindest. aber ansonsten sollte man das da nicht so ohne weiteres preis geben, dass man einer ist... jedenfalls nicht auf 'nen dorf :D man könnte durchaus auch dafür prügel beziehen. also sehr alttestamentarisch alles da... bitter aber wahr.

auch gruss aus berlin von nihil :)

Anonymous said...

Prophezeiungen und Schauungen passen sicher auch nicht in Dein Weltbild. Dennoch. Hier kannst Du nachlesen, wie die Entrückung stattfinden wird:

http://www.lebenszeugnis.de/index.php?id=39

Wenn Du von "gemäßigten Christen" schreibst, dann schreibst Du nicht von Christen. Ein Christ nimmt die Bibel wörtlich, da wird nichts modernisiert, wie das heute in der evangelischen Amtskirchen gang und gäbe ist ("Bibelkritik"). Für einen bibeltreuen Christen gibt es z.B. keinen Sex vor der Ehe, keine Homosexualität und auch keine Pfarrerinnen. Weil es laut Bibel Gott ein Greuel ist, weil es verboten ist und weil jeder, der gegen Gott lästert, hinunterfahren wird, wo es schön heiß ist. Und die Bibel schreibt, daß bis zum jetzt kurz bevorstehenden Armageddon kein Strichlein am Wort Gottes verändert werden darf, es bleibt voll gültig. Was unser Zeitgeist über die Bibel sagt oder "gemäßigte Christen" ist vollkommen irrelevant. Kein Jota verliert seine Gültigkeit.

Andreas said...

"Wenn Du von "gemäßigten Christen" schreibst, dann schreibst Du nicht von Christen."
- Aha, wer die Bibel nicht so versteht wie *du* ist automatisch kein Christ mehr.

"Ein Christ nimmt die Bibel wörtlich,"
- Egal wie absurd die Geschichten sind... du glaubst an einen sehr seltsamen Gott.

"da wird nichts modernisiert, wie das heute in der evangelischen Amtskirchen gang und gäbe ist ("Bibelkritik"). Für einen bibeltreuen Christen gibt es z.B. keinen Sex vor der Ehe, keine Homosexualität und auch keine Pfarrerinnen. Weil es laut Bibel Gott ein Greuel ist, weil es verboten ist und weil jeder, der gegen Gott lästert, hinunterfahren wird,"
- Schön.... bringst du auch brav jeden um der am Sonntag mehr als 1000 Schritte geht weil Gott es im AT befiehlt ? Bist du dafür das vergewaltigte Frauen ihren Vergewaltiger heiraten müssen so wie Gott es vorschreibt ? Bringst du jeden um der einen anderen Gott anbetet ?
Wenn du das alles tust, dann bist du zwar ein Monster und solltest weggesperrt werden, aber du wärst wenigstens konsequent. Wenn du das alles nicht tust, dann bist du ein Heuchler - Schwule diskriminieren tust du gerne wenn die Bibel es befiehlt, aber jemanden umzubringen weil er Sonntags arbeitet oder einen anderen Gott anbetet als du, das geht dir dann doch zu weit.
So oder so, du widerst mich an.

"wo es schön heiß ist. Und die Bibel schreibt, daß bis zum jetzt kurz bevorstehenden Armageddon kein Strichlein am Wort Gottes verändert werden darf, es bleibt voll gültig. Was unser Zeitgeist über die Bibel sagt oder "gemäßigte Christen" ist vollkommen irrelevant. Kein Jota verliert seine Gültigkeit."
- Selbst wenn *dein* Gott (=der sadistische, blutrünstige, unbarmherzige und eifersüchtige Mörder den das AT beschreibt) existiert, jeder Mensch der bei klarem Verstand ist würde sich darüber freuen das er die Ewigkeit *nicht* mit diesem Monster und Menschen wie dir verbringen muss.

Elihu said...

@ andreas:

"Bist du dafür das vergewaltigte Frauen ihren Vergewaltiger heiraten müssen so wie Gott es vorschreibt ?"

Andreas kannst du mir bitte sagen wo in der Bibel Gott das vorschreibt? das würde ich gern mal selbst nachlesen...danke!

Andreas said...

@Elihu:
Das kannst du hier nachlesen (5.Mose 22,29).
Die Stelle sagt im Prinzip das, wenn eine nicht-verlobte Frau vergewaltigt wird, der Täter den Vater der Frau Entschädigungsgeld zahlen (50 Silberlinge) und die Frau heiraten muss.
Die Stelle "Wenn einer bei einem Manne liegt, wie man bei einem Weibe liegt, so haben beide einen Greuel verübt. Sie sollen getötet werden, ihr Blut komme über sie" ist ein paar Seiten davor im 3. Buch Mose - das regt mich an Leuten wie Herrn Anonymous so auf, die Bibel missbrauchen um ihre Homophobie auszuleben machen sie gerne, aber die ganzen anderen verrückten Vorschriften an die sich heutzutage kein Mensch halten *KANN* ohne weggesperrt zu werden, die lassen sie einfach unter den Tisch fallen (das sind dann meistens auch noch die gleichen die sagen "Ohne Gott gibts keine Moral" - ja, genau...)

Christoph Heilig said...

"...die sogar im selben Kapitel des Matthäus-Evangeliums stehen...."

Oje, ist das Dein ernst?
Vielleicht haben diese "primitiven Menschen" schlichtweg mit mehr Hirn gelesen? Selbst wenn man Jesus für nen gewöhnlichen Menschen hält: Glaubst Du ernsthaft, die Leute waren so blöd, dass sie zwei widersprüchliche Aussagen direkt nebeneinander gar nicht bemerkt hätten?

Wie auch immer, danke für den Beitrag: Sobalds hier theologisch wird, hat man nett was zu lachen. Weiter so! :-)

Andreas said...

"Selbst wenn man Jesus für nen gewöhnlichen Menschen hält: Glaubst Du ernsthaft, die Leute waren so blöd, dass sie zwei widersprüchliche Aussagen direkt nebeneinander gar nicht bemerkt hätten?"
- Jep, is doch heute auch nich anders. Die Widersprüche in den beiden Schöpfungsberichten sind doch auch nur ein paar Seiten auseinander (ja ja, ich weiss mit viiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeel Phantasie und noch mehr blindem Glauben kann man sich auch diese Stellen so zurechinterpretieren das es keinen Widerspruch gibt)