11 April 2007

Was ist... Russell's Law?

It it impossible to distinguish a creationist from a parody of a creationist.
Ich habe zugegebenermaßen keine Ahnung, woher dieses Zitat stammt. Zwei Blogs bezeichnen es beispielsweise als Russell's Law (90 % True und Untravel). Bertrand Russell, der der naheliegendste "Verdächtige" wäre, hat aber nichts dergleichen gesagt, jedenfalls nicht nach dem, was man so online findet. Das einzige, was dem nahekommt, ist dieser Ausschnitt aus seinem 'Why I Am Not A Christian'.
The next step in the process brings us to the argument from design. You all know the argument from design: everything in the world is made just so that we can manage to live in the world, and if the world was ever so little different, we could not manage to live in it. That is the argument from design. It sometimes takes a rather curious form; for instance, it is argued that rabbits have white tails in order to be easy to shoot. I do not know how rabbits would view that application. It is an easy argument to parody. You all know Voltaire's remark, that obviously the nose was designed to be such as to fit spectacles. That sort of parody has turned out to be not nearly so wide of the mark as it might have seemed in the eighteenth century, because since the time of Darwin we understand much better why living creatures are adapted to their environment. It is not that their environment was made to be suitable to them but that they grew to be suitable to it, and that is the basis of adaptation. There is no evidence of design about it.
Eine Variante findet sich im Urban Dictionary, allerdings unter "Poe's Law":
"Without a winking smiley or other blatant display of humor, it is impossible to create a parody of Fundamentalism that SOMEONE won't mistake for the real thing."

In other words, No matter how bizarre, outrageous, or just plain idiotic a parody of a Fundamentalist may seem, there will always be someone who cannot tell that it is a parody, having seen similar REAL ideas from real religious/political Fundamentalists.
Dann gibt's welche, die dieses Zitat einem Christopher Hitchens zuschreiben, aber auch das konnte ich nicht bestätigen.

Aber wer immer das gesagt hat, eins ist klar: Es stimmt. Das obenstehende Bild ist ein Beispiel dafür (eine Parodie), diese beiden Atheist's Nightmare-Spots ebenfalls (Peanut Butter und Bananen! So sehen also 'unsere' Alpträume aus.... keine Parodie, die sind tatsächlich ernst gemeint, wirklich nicht zu glauben). Der Panda's Thumb-Aprilscherz stellt das Ganze dann völlig auf den Kopf.

Von daher ist wirklich jedem anzuraten, eine Parodie auch als solche zu kennzeichen, am Besten gleich im Titel.

MfG,
JLT

[Bild-Quelle]

2 Kommentare:

Christoph Heilig said...

Am ersten April hatten aber nicht wenige Evolutions-Vertreter das Problem, die dümmst-mögliche Parodie von einem tollen Stück darwinistischer Glanzleistung zu unterscheiden .... hmmmm ... merkwürdig?

JLT said...

Aus den Kommentaren Martin Neukamms zu diesem Post:

"Um welchen Artikel geht es überhaupt?"
"Nun ist das offenbar geschehen, aber was machen die ID-ler daraus?"

"Tut mir Leid, unter www.pnas.org finde ich nichts dergleichen. Weder beim Anklicken des aktuellen Hefs, noch unter der Suchfunktion. Wärst Du bitte so freundlich, den Link zu posten, damit wir alle ganz genau wissen, wo genau was steht?"

"Wenn das, was hier angekündigt wurde, wahr ist (in welchem Heft, auf welcher Seite und ggf. unter welchem Link das angekündigt wurde, weiß ich leider immer noch nicht), dann wurde doch experimentell bewiesen, dass das funktioniert."

Auch Thomas Waschke geht mit keinem Wort auf die in dem April-Scherz aufgestellte Behauptung ein. So weit ich das sehe, sind das die beiden einzigen Kommentatoren, denen man nachsagen könnte, Evolutionsvertreter zu sein.

Von Leichtgläubigkeit kann man da doch wohl nicht sprechen, oder?

Link zu dem "April, April"-Post.